Um ein T Shirt zu bedrucken gibt es mehrere Möglichkeiten. Den „Klassiker“ – Siebdruck, die „sportliche Variante“ – Flock/Flex, wie man es auch von Sporttrikots kennt und die „moderne Art“ – Textildirektdruck (DTG). Zusätzlich gibt es dann noch Sublimationsdruck und Mischformen, wie den Siebtransfer und eine Variante die wir u. a. auch anbieten – Digital-Flex. Jede Variante hat Ihre Berechtigung. Schauen wir uns die Varianten einmal näher an:

Siebdruck – der Klassiker:
Wie funktioniert der Siebdruck?

Die Farbe wird über ein sehr feines Gewebe, dass auf einen Rahmen aufgespannt wird gestrichen. Das Gewebe selbst ist mit einer Emulsion beschichtet; das Druckmotiv wurde mit Hilfe eines Films auf das Sieb übertragen uns ausbelichtet. An den „abgedeckten“ Stellen härtet die Emulsion nicht aus und wird beim Auswaschen entfernt. Nach dem Auswaschen bleibt das Motiv als durchlässige Schicht auf dem Sieb (Gewebe) frei.

Die Farbe wird an diesen Stellen auf das Textil übertragen. Jetzt muss die Farbe noch trocknen und fertig ist das T Shirt mit Druck!

Der Siebdruck ist Einfarbig und Mehrfarbig einsetzbar.

Vorteile des Siebdrucks:
– angenehmes Tragegefühl, da kein Trägermaterial verwendet wird
– gute Haltbarkeit und Langlebigkeit des Drucks (i. d. R. Waschbar bis 40°C)
– große Farbpalette und Intensität
– Sonderfarben (Neon, Effekt, Haptik)
– günstig bei mittleren und großen Mengen

Nachteile des Siebdrucks:
– Einzelstücke nicht wirtschaftlich sinnvoll
– Ein Sieb / Farbe
– Vordruck bei dunklen Textilien nötig
– Sperrschicht bei Polyester (Funktionstextilien)

Zusammengefasst:
Der Siebdruck ist eine sehr gute Lösung für höhere Auflagen, da die Siebkosten auf die Stückzahl umgerechnet werden müssen.

Ab welcher Auflage sich der Siebdruck „lohnt“ muss jeder selbst entscheiden – i. d. R. wird der Siebdruck bei 20-50 Stück wirtschaftlich interessant.

Bei großen Auflagen ist der Siebdruck unschlagbar.

 

Im nächsten Blogbeitrag geht es dann mit dem Textildirektdruck (DTG) weiter…

Schreibe einen Kommentar

Comments (02)

    1. Danke erstmal für das Lob. Die Wahl der Materialien sind sowohl beim Textil als auch bei den verwendeten Drucksystemen wichtig. Sollten aber auch immer dem Zweck angepasst sein – man kann da auch leicht „overpacen“

Add to cart